Internationales Keltentreffen 2016

10 Jahre Keltentreffen in Frög - 15. und 16. Juli 2016

 

Kelten treffen sich in Frög – ein kurzer Rückblick

 

Vor 10 Jahren setzte man in der Keltenwelt zum ersten Mal die Idee eines Keltentreffens um. Was andernorts bereits seit Jahren veranstaltet wurde, sollte nun auch den Besuchern hier in Frög geboten werden. Ziel war es, mit historischen Darstellern aus dem Bereich des Reenactments, ein möglichst authentisches und lebendiges Geschichtsbild zu zeigen. Aus einem Keltentreffen wurden zwei, dann drei und heuer konnten wir bereits zum zehnten Mal sagen: „Die Kelten kommen!“. Natürlich gab es in den zehn Jahren immer wieder Veränderungen. Die teilnehmenden Gruppen und Einzelpersonen wechselten und auch die Zahl der Darsteller variierte von Jahr zu Jahr – aus national wurde international. Dementsprechend konnten wir das Spektrum der Darstellungen erweitern und immer wieder neue und spannende Attraktionen aus der vorchristlichen Eisenzeit bieten.

 

Keltentreffen, die Zehnte – von der Idee zum Fest

Feste wollen gut organisiert sein und gerade „Jubiläen“ werfen lange Schatten voraus. Die Vorbereitungen für das „10-jährige“ haben mit internen Terminabsprachen und gut 1000 Ideen im Kopf bereits am Fest 2015 begonnen. Für die Jubiläumsveranstaltung sollte ein Wochenende ausgewählt werden, das nicht weit vom langjährigen Termin abwich, aber möglichst vielen Darstellern die Möglichkeit bot, nach Frög zu kommen. Urlaubsplanungen, Familie und weitere Veranstaltungen unter einen Hut zu bringen, ist eine nicht immer einfache Angelegenheit. Mit dem für 2016 fixierten 3. Juliwochenende begannen über die Wintermonate lange Gesprächsrunden, die größtenteils über die sozialen Netzwerke und per Mailkontakt abgehalten wurden. Im Frühjahr haben sich dann erste Zweifel über die Platzkapazität breit gemacht, denn das WER und WIEVIEL entwickelte eine angsteinflößende Eigendynamik. Doch mit Franz als Ruhepol im Hintergrund und Magalì und Stefan als Insider der Reeanctmentszene an der Seite hat sich schließlich eine große, aber dennoch überschaubare und facettenreiche Teilnehmergruppe heraus kristallisiert.

 

Dank der hervorragenden Unterstützung unseres Bürgermeisters konnten wir sehr früh mit einer extrem guten Werbeschiene beginnen und bis zur Veranstaltung in den Printmedien und im Radio präsent sein.

Natürlich mischte sich zur Vorfreude auch die Nervosität, denn – auch wenn alles noch so durchdacht ist – viele Faktoren lassen sich nicht beeinflussen oder gar ausschließen. Die große Unbekannte war das Wetter. Zu heiß bedeutet Badewetter, Regenwetter wollten wir noch nicht mal andenken. Gemäßigtes „Nichtbadewetter“ war der unausgesprochene Wunsch!

Mit dem Saisonbeginn im April und der laufenden Arbeit in Frög haben sich zusätzlich kleinere und größere Probleme in der Vordergrund gedrängt. Der Blick auf den Kalender versprach noch unendlich viel Zeit, die aber wie Sand zwischen den Fingern verschwand. Eine der schwierigsten Aufgaben war es schließlich – sozusagen Lastminute – freie Zimmer in Rosegg zu ergattern.

Die Tage vor dem Fest waren dann von einer relativen Gelassenheit geprägt, die dann in den nächtlichen Gesprächsrunden auf Facebook Bestätigung fanden, oder der Verzweiflung breiten Raum boten - im Kopf überschlugen sich die Katastrophenmeldungen!

Dass Elisabeth und Dieter schon ein paar Tage vor dem Fest anreisten, brach den Bann – es waren „Kelten“ da und die Geschichte konnte ihren Lauf nehmen. Letzte Einkäufe, letzte Instruktionen an die Mitarbeiter und der Freitag war bis in den Nachmittag durch freudiges Warten geprägt. Die Darsteller hatten teils sehr weite Anfahrtswege zurückzulegen und diverse Baustellen und Staus dehnten die Stunden gewaltig. Und dann kamen beinahe alle gleichzeitig in Frög an!

Auch wenn der sorgfältig durchdachte Stellplan der einzelnen Lager im Kopf ein ganz vernünftiges Ergebnis ergab, so brachte uns doch so mancheZeltplanendimension gehörig ins Schwitzen. Doch, wenn Profis am Werk sind, sollte man sie einfach machen lassen und siehe da – Stunden später war die Keltenwelt sprichwörtlich „belagert“.

Der Anreisetag, so hat die Erfahrung der letzten Jahre gezeigt, ist ein sehr emotionaler Tag mit ganz vielen Umarmungen und so war es natürlich diesmal auch! Nach Sonnenuntergang liefen bereits die ersten Fachsimpeleien und das eine oder andere Bierchen und Spezialitäten aus fernen Ländern ließen den Abend genussvoll ausklingen.

Dass die Nächte im Hochsommer nicht warm sein müssen, das bekamen alle, die vor Ort übernachtet hatten zu spüren. 7,5° waren dann aber doch eine recht „frische“ Überraschung! Heißer Kaffee am Morgen weckte alsbald die Lebensgeister und nach einem Frühstück und den ersten warmen Sonnenstrahlen war die Welt der Kelten wieder in Schwung.

Um 10 Uhr hieß es dann „showtime“ und das 10. Keltentreffen konnte beginnen – 127 historische Darsteller nahmen in der Arena Aufstellung. Zugegebenermaßen ein sehr imposanter Anblick! Die Eröffnungsworte galten vor allem den Darstellern aus unterschiedlichen Zeitstellungen und Kulturen. Von nun an lag die Veranstaltung in ihren Händen ...

 

10 Jahre Keltentreffen in Frög – die Veranstaltung

 

Das Keltentreffen fand an zwei Tagen im Juli statt, dem 16. und 17. Für das Keltentreffen 2016 standen als grober Rahmen „Handwerk, Handelsgüter und Kult“ im letzten vorchristlichen Jahrtausend im Vordergrund. Eine hochkarätige  Auswahl an historischen Darstellern, Handwerkern, Archäologen und Archäotechnikern sprengte diesen Rahmen gewaltig und deckte mehr als 1300 Jahre antiker Geschichte ab. Es wurde ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Handwerkstechniken demonstriert, die sich wandelnde Mode vorgeführt, eisenzeitliche Textilkunde mit Spinn- und Webtechniken gezeigt. Waffen und Rüstungen besprochen, kleinere Übungskämpfe vorgeführt. Beim Kochen durch die Epochen erfuhr man Interessantes über Lebensmittel derZeit, Rezeptrekonstruktion und natürlich gab es auch extrem leckere Kostproben. Eine interpretiert, inszenierte Zeremonie sollte natürlich auch nicht fehlen. Musik gab's auch: von Irland über Wien nach Klagenfurt und zurück nach Frög.

Mit dem Wetter hatten wir ganz großes Glück! Bei wirklich besten Verhältnissen sind an beiden Tagen 1209 Besucher nach Frög gekommen und haben mit uns gemeinsam eine harmonische, stimmige Veranstaltung zur antiken Geschichte erleben dürfen! An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Darstellern bedanken – ohne euch wäre das 10-Jährige nicht genau dieses 10-Jährige geworden – Chapeau!

 

Historische Darstellung in Frög – ein Ausblick

 

Mit dem 10. Keltentreffen endet diese Art der Veranstaltung in Frög. Es gilt neue Konzepte zu erarbeiten und tausend Ideen zu ordnen. Dass wir schon aktiv daran arbeiten ist kein Geheimnis, denn historische Darstellung soll es in der Keltenwelt auf jeden Fall weiter geben. Historische Darsteller unterstützen Museen in Sachen Bildungsauftrag, machen oftmals „trockene“ Materie leichter erfahrbar. Wichtig ist hier die Kommunikation mit den Besuchern – so können Interesse und Faszination an längst vergangen Zeiten und Kulturen geweckt werden.

Auch die wirtschaftlichen und touristischen Aspekte der Keltenwelt dürfen nicht unerwähnt bleiben. Durch internationale Beteiligung an Veranstaltungen mit historischer Darstellung, der intensiven überregionalen Werbung und der damit verbundenen Steigerung des Bekanntheitsgrades der Gemeinde Rosegg wird eine hohe Wertschöpfung erzielt.

 

Statements & Gedanken

 

„Die Keltenwelt spielt nicht nur für Rosegg eine Rolle, sondern stellt für die gesamte Wörthersee-Region ein wichtiges Ausflugsziel dar. Vielen Besuchern wird so auch der (ur)geschichtliche Kontext vermittelt und erlebbar gemacht. Gerade das Keltentreffen in seiner Intentionalität ergänzt sich wunderbar mit dem Tourismusgedanken.“

Stefan Meisterle, Tourismusleiter Gemeinde Keutschach

„Das 10. Keltentreffen in Frög im Juli 2016 war für meine Gruppe „Oi Myrmidones“ ihr Debüt auf einer öffentlichen Veranstaltung. Und ich muss ehrlich sagen, dass wir es nicht besser hätten treffen können! Es war ein großartiges Treffen, mit sympathischen Besucher, hervorragenden und sehr kompetenten Darstellerkollegen und einer wirklich angenehmen Atmosphäre, von der sich viele Veranstaltungen eine Scheibe abschneiden können."Stefan Stanulov, Graz

„Die Keltenwelt Frög spielt in der direkten Vermittlung von Geschichte, Archäologie und Kultur eine tragende Rolle in Kärnten. Das alljährliche Treffen ist hierin eine wichtige, europaweit beliebte und geschätzte Veranstaltung. Vor Ort treffen sich seit 10 Jahren Historiker, Archäologen, Darsteller und Geschichtsbegeisterte aus Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien und vielen anderen Ländern, um sich auszutauschen und gemeinsam den zahlreichen Besuchern Geschichte und Kultur lebendig und „ zum Anfassen“ zu vermitteln. Ein kultureller Höhepunkt für Teilnehmer und Besucher, der auch Vorbildwirkung für andere Museen hat und in Österreich in dieser Form linienführend ist.“

Dottoressa Marga Sanchez (Magalì), Archäologin Rom

 

Besonderer Dank ergeht an ...

Franz König

Mitarbeiter der Keltenwelt

Mitarbeiter der Marktgemeinde Rosegg

Bgm Franz Richau

1.Vize-Bgm Werner Schuster

2.Vize-Bgm Michael Graschitz

Walter Rauter

Erwin Felsperger

Bäckerei Mitsche

Lagerhaus St. Jakob

Il Gusto – Enzo Cipoletta

Watzenighof – Brigitte Fischer

Roseggerhof

 

 

welcome, benvenuti, dobrodosli, keltenwelt folder

M D M D F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
Add to My Calendar