Die Fürstenhalle

Die Fürstenhalle

 

Das Fürstenhaus, die Fürstenhalle, ist im Grunde einem Langhaus nachempfunden und nicht in einem Zug entstanden. Das Fürstenhaus soll im Innenbereich „herrschaftliches“ Leben und Wohnen in der Keltenzeit zum Ausdruck bringen. 

Mit Puppen wird auf der Bühne versucht, die in Fragmenten erhalten Textilfunde sowie die Darstellungen von Kleidung und Trachtelementen in der Situlenkunst darzustellen. Informationen hierzu sehen sie auf den digitalen Bildschirmen im Bühnenbereich. Elemente aus dem Bereich Fest, Zeremonie und Kult wurden herangezogen und teils sehr frei interpretiert und rekonstruiert.

Großem Raum wird hier den Besonderheiten von Frög, den Bleifiguren und dem Bleiwagen eingeräumt. Die ausgestellten Objekte sind in Frög als Kopien vorhanden. Ergänzend dazu sind weitere Kultwagenmodelle, sowie Exponate aus dem Gräberfeld von Hallstatt, Strettweg und Kleinklein in Form von Replikaten ausgestellt.